Squealer-Rocks.de CD-Review
Bonafide - Bonafide

Genre: Hard Rock
Review vom: 04.02.2008
Redakteur: Eric
Veröffentlichung: 22.02.2008
Label: Sweden Rock Records



Verzweifelte Anhänger, wohin das Rock’n’Roll-Auge auch blickt: AC/DC liefern mit dem nächsten Album eine Real-Satire ab, die mittlerweile den bislang unangefochtenen Albernheits-Thron für Axl Rose und sein “Chinese Democracy” ernsthaft ins Wanken bringt. Den Göttern des Metal sei gehuldigt, dass die durch die Quasi-Arbeitsverweigerung der Aussies entstandene Lücke durch eine Vielzahl von Kapellen mehr als nur notdürftig gefüllt wird.

Bonafide aus Schweden reihen sich recht neu in diese Sippschaft der Lückenbüßer ein und dürften für eine nordwärts gerichtete Lippenbewegung sorgen bei all den vernachlässigten Anhängern des Duzz-Dazz-Rock’n’Roll der Marke AC/DC. Wobei, der Vierer ist schwer verwurzelt im erdigen Rock der Siebziger, lässt die bluesigen Einflüsse nicht zu kurz kommen und entwickelt so in einem eigenen Stil ultra-coole Rocker wie “Peg Legged Pet” oder das verflucht lässig vor sich hin groovende “Sick”. Bei “Loud Band” dagegen wird die AC/DC-Karte locker aus dem Ärmel geschüttelt und nach einem kurzen Intro in bester Powerage-Manier auf den Tisch geknallt.

Einen Originalitätspreis gibt’s damit natürlich nicht zu gewinnen und auch keine Millionen zu verdienen, dafür sollten sich die Schweden etwas im Grunde sehr viel wertvolleres erspielen: Den Respekt und die Anerkennung der Rock’n’Roll-Jünger für ihre grundehrliche, mit Herzblut getränkte Mucke. Und, wer weiß, eine zurückhaltende Nummer wie der eingängige, mit schönen Background-Vocals veredelte Rausschmeißer “Night Time” oder das Groove-Monster “50 Cent Millionaire” könnten, etwas Glück und Airplay auf den einschlägigen Sendern vorausgesetzt, zu kleinen Szene-Hits avancieren. Musikalisch drauf hat es der Vierer jedenfalls, da passt alles und Frontmann Snibb rotzt die Nummer raus, ohne durch penetranten Sleaze-Faktor die Nerven zu strapazieren.

Nein, die Rock’n’Roll-Welt aus den Angeln heben wird die Debut-Scheibe der vier Schweden sicher nicht. Aber sie gibt ihr einen ordentlichen Arschtritt und hält sie damit am Rotieren, uneingeschränkte Kaufempfehlung für Fans des erdigen, ehrlichen, riff-betonten Rock’n’Rolls.

Tracklist:

01. Down
02. Loud Band
03. Going In For The Kill
04. Hard Case To Break
05. 50 Cent Millionaire
06. Firewall
07. Can’t Get Enough
08. Peg Legged Pet
09. Sick
10. Gambling Blues
11. Night Time

Lineup:

Pontus Snibb (vocals & guitars)
Mikael Fässberg (guitars & background-vocals)
Micke Nilsson (bass & background vocals)
Sticky Bombs (drums)

DISCOGRAPHY:

2008 - Bonafide
2009 - Something's Dripping
2012 - Ultimate Rebel
2013 - Bombo


SQUEALER-ROCKS Links:

Bonafide - Bonafide (CD-Review)
Bonafide - Something's Dripping (CD-Review)

SONSTIGES:

BANDHOMEPAGE
Diesen Beitrag im Forum diskutieren