Squealer-Rocks.de CD-Review
The Fire - Abracadabra

Genre: Rock
Review vom: 08.09.2009
Redakteur: Eric
Veröffentlichung: 11.09.2009
Label: Soulfood Music



Und noch ein Debut, diesmal aus Italien: The Fire heißt die Kapelle, „Abracadabra“ das Album und wenn meine kümmerliche Ahnung mich nicht im Stich lässt, sollten sich der Fünfer damit jede Menge Freunde machen.

Dabei ist das, was The Fire nach mehr als 170 Shows (da hat aber einer genau Strichliste geführt) auf ihrem Debut anbieten, nicht wirklich neu oder spektakulär. Melodiöser Rock mit punkigen Anleihen, das ganze eine Spur rebellisch und doch derart smart verpackt, dass die Massentauglichkeit nicht wirklich in Frage gestellt wird.

Die beiden geradlinigen, kraftvollen Opener „Abracadabra“ und „Wasted“ erinnern nicht nur vage an die härteren Nummern von Nickelback, was nicht zuletzt am höchst beeindruckenden Organ von Frontröhre Olly liegt. Variabel, rau und kraftstrotzend – ein Rocksänger wie aus dem Lehrbuch. Die schräge, angepunkte Version des Klassikers „New York New York“ dürfte schätzungsweise die Lager spalten, lustig ist es allemal. Unstrittiger die Klasse des zweiten Coversongs auf der Scheibe, dem Bronski Beat-Smasher „Small Town Boy“ haben die Italiener einen ordentlichen Arschtritt verpasst.

Ansonsten verknüpfen die Fünf ordentlich Melodie mit ordentlich Biss und haben mit „Emily“ einen potentiellen Hit am Start, der laut Promo-Flyer ab dem 11. September auf „Rotation bei Burger King Channel“ gesetzt wird. Was immer das sein mag, es klingt cool und der Whopper rockt1 Bei „Lady Motorcycle“ gibt’s „Hey-Stadionchöre“, die vermutliche exakt beim Y&T-Klassiker „Contagious“ geklaut wurden, und dass die Italiener auch klischeefreie Piano-Balladen beherrschen, lässt sich am Beispiel von „Sweet Enemy“ wunderbar nachvollziehen.

Bleibt als Fazit: Nach den Schweizern von Maxxwell das zweite, erfreulich hochwertige Debut in diesem Monat. „Abracadabra“ ist eine Scheibe geworden, der man sowohl die Live-Erfahrung der Band anmerkt als auch den Fun an der ganzen Sache. Fans von eingängigem, hartem Rock sollten ein Ohr oder zwei riskieren.

Tracklist:

1. Never
2. Abracadabra
3. Wasted
4. New York New York
5. Bohemian Burlesque
6. Sweet Enemy
7. Scars
8. Chevalier
9. Yvonne
10. Lady Motorcycle
11. My Fenestration
12. Walk
13. Emily
14. Small Town Boy

Lineup:

Olly (vocals, guitar)
Lou Castagnaro (guitars)
Pelo (bass)
Alecs (drums)

DISCOGRAPHY:

2009 - Abracadabra

SQUEALER-ROCKS Links:

The Fire - Abracadabra (CD-Review)

SONSTIGES:

BANDHOMEPAGE
Diesen Beitrag im Forum diskutieren