Squealer-Rocks.de CD-Review
JP, Chrissie & The Fairground Boys - Fidelity!

Genre: Rock / Pop / Folk
Review vom: 18.10.2010
Redakteur: Eric
Veröffentlichung: 22.10.2010
Label: ear music



Allein die Geschichte hinter „Fidelity!“ würde ein komplettes Review füllen, deshalb beschränken wir uns hier auf das Wesentliche: Hinter JP, Chrissie & The Fairground Boys verbergen sich Chrissie Hynde, weithin bekannt als Kopf der Pretenders, und der walisische Sänger und Songwriter JP Jones.

Leicht vorstellbar, dass etwas Besonderes herauskommt, wenn die streitbare Pretenders-Chefin auf einen walisischen Singer/Songwriter trifft, der halb so alt ist wie sie selbst, aufgewachsen auf einem Rummelplatz und auf der Suche nach seiner musikalischen Identität. So ist es auch wenig überraschend, dass die Beiden kurz nach dem Kennenlernen bei einem Kaffee beschlossen, für zwei Wochen nach Kuba zu reisen und dort gemeinsam ein Album zu komponieren. Nach diesen zwei Wochen war „Fidelity!“ geboren, selbstverständlich nicht ohne ein sehr eigenwilliges Thema. Hyde und Jones gaben sich der Vorstellung hin, sie seine ein Paar mit dem unwesentlichen Altersunterschied von 30 Jahren und entwickelten um diese Vorstellung, angeblich unter Zuhilfenahme von Unmengen Rum und etlicher kubanischer Zigarren, die Story für „Fidelity!“

Soviel also zum Background dieses außergewöhnlichen Albums. Wie klingt sie aber nun, die Story um das fiktive Paar? Sie ist, das vorab, kein Metal, sie ist nicht mal Rock. „Fidelity!“ ist im Grunde absolut hochwertiger Singer/Songwriter-Stoff mit Folk-Anleihen. So richtig nach vorne geht die Scheibe nur selten, „If You Let Me“ ist der einzige Track auf dem Album, der die Bezeichnung „Rock“ verdienen würde. Ein Nachteil oder gar eine Schwäche ist das allerdings keineswegs. Über Hyndes' Stimme müssen wir keine Worte verlieren, die Frau kennt eh jeder. Mit JP Jones hat sie tatsächlich ein echtes Juwel an ihrer Seite, die Stimme des Walisers ist in ihrer Tiefe und Intensität wahrlich beeindruckend. Hört euch die Country-Ballade „Leave Me If You Must“ an und stimmt mir zu!

In dem Kontrast dieser beiden Stimmen liegt dann auch der größte Reiz von „Infinity!“ Wie die beiden sich beim entspannten Opener „Perfect Lover“ die Bälle zuspielen, das ist schon großes Kino. In diesem Stil entwickelt sich das „Infinity!“ zu einem lässigen, absolut unaufgeregten Album für die ruhigen Stunden im Leben. Zum Kopf gegen die Wand donnern ist das Gemeinschaftswerk von Hynde und Jones ganz sicher nicht geeignet. Wer aber höchste Musikalität und Tiefgang zu schätzen weiß, wird an diesem Singer/Songwriter-Album jede Menge Spaß haben. Eine höchst reizvolle Alternative zum ständigen Riff-Gewitter, solltet ihr mal probieren.

Tracklist:

1.Perfect Lover
2.If You Let Me
3.Fairground Luck
4.Australia
5.Misty Valley
6.Courage
7.Leave Me If You Must
8.Meanwhile
9.Your Fairground
10.Never Drink Again
11.Fidelity!
12.Skinny Love (Bonus Track)

Lineup:

Chrisse Hynde (vocals, guitar)
JP Jones (vocals, guitar, basws)
Patrich Murdoch (guitar)
Sam Swallow (piano, keyboards)
Vezio Bacci (bass)
Geoff Holroyde (drums)

DISCOGRAPHY:

2010 - Fidelity!

SQUEALER-ROCKS Links:

JP, Chrissie & The Fairground Boys - Fidelity! (CD-Review)

SONSTIGES:

BANDHOMEPAGE
Diesen Beitrag im Forum diskutieren