Squealer-Rocks.de CD-Review
White Lion - Rocking The USA

Genre: Hard Rock
Review vom: 23.10.2005
Redakteur: Eric
Veröffentlichung: bereits veröffentlicht
Label:



„Rocking The USA“ ist sozusagen ein „Bätsch“-Album: Nachdem Mike Tramp mehrfach an einer Reunion der legendären White Lion geschraubt und sich Vito Bratta, seines Zeichens ebenso Gitarren-Virtuose wie Super-Ego, ständig geziert hat, tourt Mr. Tramp jetzt halt unter dem Namen „Mike Tramps White Lion“ mit eigener Kapelle durch die Lande und zelebriert die Klassiker der Band.

Eins ist klar: Für mich als White Lion-Fan der ersten Stunde ist White Lion ohne Vitto Bratta nicht dasselbe, womit die Leistung eines Jamie Law an den 6 Saiten in keinster Weise geschmälert werden soll. Dennoch, das filigrane und gefühlvolle Spiel des Mr. Bratta bleibt halt unerreicht. Andererseits ist es so geil, die ollen Kamellen dieser großartigen Band mal wieder in einer neuen Version zu hören, dass man Mike Tramp dann doch dankbar sein muss, dass er dieses Projekt durchgezogen hat – ob nun der kohletechnische Aspekt dabei eine Rolle gespielt hat, kann uns letzten Endes egal sein. Und, wie der Auftritt beim diesjährigen Bang Your Head-Festival eindrucksvoll gezeigt hat, White Lion-Songs sind absolut zeitlos.

„Rocking The USA“ wurde ein Doppel-Album – wie sollte es auch anders sein bei der Smasher-Anzahl, die die Band in nur 4 regulären Studio-Alben auf den Markt brachte? Schwerpunkt bildet, auch klar, der 87er Mega-Seller „Pride“, von dem gleich 6 Songs live zelebriert werden, darunter mit „Wait“ und natürlich „When The Children Cry“ die wohl größten Hits der Band. An der Songauswahl gibt’s generell nicht viel rumzumeckern, alle Hits vertreten. Ob es nun wirklich „Lights And Thunder“ oder auch „It’s Over“ bedurft hat, sei mal dahingestellt. Ich persönlich hätte mir stattdessen lieber noch zwei Songs vom fulminanten Debut-Album angehört, aber das ist nun wahrlich Geschmackssache.

Wie klingen sie denn nun, die 80er-Jahre-Hits anno 2005? Kurz und klein: Genauso geil wie damals! Logisch, an Nummern wie „Broken Heart“ oder dem überragenden „Cry For Freedom“ nagt sich der Zahn der Zeit kräftig seine Flourid-Schicht ab, solche Perlen glänzen nach wie vor. Dazu gibt’s einen einwandfreien Sound, von Mastermind Michael Wagener persönlich gemixt, und eine nach wie vor faszinierend einzigartige Stimme von Frontmann und Teamchef Mike Tramp. Im Gegensatz zum weltweiten Siegeszug der Ur-Band muss sich Tramps White Lion natürlich mit kleineren Brötchen begnügen, so dass „Rocking The USA“ weniger nach Stadion und mehr nach Club klingt – was ja nun nicht zwingend schlechter sein muss und in dem Fall auch nicht ist. Okay, dass Mr. Tramp die Gesangslinien hier und da verändert hat, was das Mitsingen aus der Badewanne nicht gerade erleichtert … kein wirklicher Kritikpunkt. Der Überhit der Band, „When The Children Cry“, wird als Piano-Ballade präsentiert, was eingefleischten Alt-Fans wie mir nicht so recht schmecken will – dieser Song und Bratta’s Gitarre sind halt einfach eins. Ansonsten bleiben die meisten Versionen doch relativ nah am Original – gut so!

Fazit: Fans von White Lion und / oder Tramp’s Solo-Sachen können blind zugreifen, sie werden es nicht bereuen. „Rocking The USA“ bietet großartige Songs in einer ganz hohen Qualität, aber „so richtig“ White Lion ist es dann halt doch nicht. An wem diese großartige Kapelle bisher also völlig spurlos vorübergegangen ist, der ist mit „Pride“ oder dem härteren Debut „Fight To Survive“ im Zweifel besser bedient.


Tracklist:

Disc 1:

01. Lights And Thunder
02. Hungry
03. Lonely Nights
04. Love Don’t Come Easy
05. Broken Heart
06. Fight To Survive
07. Cry For Freedom
08. You’re All I Need
09. Little Fighter

Disc 2:

01. It’s Over
02. Living On The Edge
03. Tell Me
04. Wait
05. Lady Of The Valley
06. When The Children Cry
07. Radar Love

VÖ: 24. Oktober 2005

Lineup:
Mike Tramp (v)
Jamie Law (g)
Claus Langeskov (b)
Troy Patrick Farell (d)
Henning Wanner (k)

DISCOGRAPHY:

1984 - Fight To Survie
1987 - Pride
1989 - Big Game
1991 - Mane Attraction
2005 - Rocking The USA
2008 - Return Of The Pride

SQUEALER-ROCKS Links:

White Lion - Rocking The USA (CD-Review)
White Lion - Return Of The Pride (CD-Review)

White Lion - Bang Your Head Festival 2005 (DVD-Review)

White Lion und Axxis - Karlsruhe, Festhalle Durlach (Live-Review)

SONSTIGES:

BANDHOMEPAGE
Diesen Beitrag im Forum diskutieren